I can be my hero Baby!

Okay, vielleicht fragt ihr euch jetzt ob irgendwas nicht mit mir stimmt oder ob ich allen Ernstes die Lyrics von Enrique Iglesias nicht kenne. Doch, doch die kenn ich keine Sorge, aber hier geht es um etwas anderes.

IMG_20171026_215300.pngIn den vergangen Tagen war ich mehr oder weniger gezwungen mich wieder mit der Realität zu beschäftigen. Neue Kurse an der Uni in Florida, meine Masterarbeit in Wien, Wohnungssuche und Jobsuche…. ehm ja, irgendwie ein bisschen viel. Bei dem ganzen Wirrwarr habe ich dann gemerkt, dass ich besonders wenn ich vor so einem Berg Aufgaben stehe dazu neige ziemlich viele Zweifel zu haben und irgendwie vergesse wer ich eigentlich bin und was ich eigentlich alles kann. Was ich in solchen Momenten mache? Mama anrufen! Ich weiß ich bin 25, aber ganz ehrlich niemand auf der Welt hat bessere Ratschläge. Was das für diesen Blogpost bedeutet? Jep. Ich kann jetzt ganz schlau daher reden, weil meine Mama ganz schlau ist.

Zu aller erst kann ich euch also eins sagen: What ever it is, YOU CAN DO IT! Was also tun wenn wir vor einem Berg Arbeit stehen und nicht genau wissen wo eigentlich Oben und Unten ist? Wir erinnern uns an das was wir alles geschafft haben, wir erinnern uns daran, dass wir gut sind in dem was wir machen, wir erinnern uns daran, dass wir nicht die Besten sein müssen um etwas zu erreichen und wir erinnern uns daran, dass wir Helden sind. Jeder einzelne von uns. Es sind kleine Dinge die uns dazu machen und gerade jetzt wo ich vor so vielen neuen Aufgaben stehe habe ich mir einfach mal die Zeit genommen auf das vergangene Jahr zurück zu schauen. Ich habe das zweite Semester meines Masters hinter mich gebracht, ich bin alleine los nach Florida geflogen und habe auch schon hier zwei Unikurse mit guten Noten bestanden. Ich tu was ich kann um für meine Freundinnen in Wien da zu sein, trotz der Zeitverschiebung und den 1000 Sachen die hier in anstehen. Ich habe mit meiner Fußballmannschaft in Wien den Meistertitel gewonnen (MEISTEEEER… sorry das musste kurz sein) und auch in meinem Nebenjob, habe ich mich gut angestellt.

Das Ganze hier soll natürlich nicht dazu dienen, dass ich euch sagen kann wie toll doch bin. Ich hoffe eher, dass euch dazu anregt in Situationen in denen alles nach ein bisschen viel aussieht euch anzuschauen was ihr schon geschafft habt. Es kümmert keinen ob jemand etwas besser gemacht hat oder mehr gemacht hat. So lang ihr die Dinge angeht und euer Bestes gebt ist jeder Berg zu bewältigen und ihr könnt stolz auf euch sein. Ach ja und noch ein ganz guter Tipp (jaa der ist auch von Mama) packt den Berg Schritt für Schritt an. Eins nach dem anderen und ihr werdet sehen, es ist alles gar nicht mal so schlimm und könnt nach einiger Zeit sehen wie der große Berg gar nicht mehr so groß ist.

Da bleibt mir jetzt nicht mehr viel zu sagen außer, dass ich wohl mal besser anfange an meinem Berg zu arbeiten. Schritt für Schritt versteht sich.

Processed with VSCO with j4 preset

 

Processed with VSCO with j4 preset

Advertisements

One thought on “I can be my hero Baby!

  1. Sehr gut geschrieben! Und du hast mit allem absolut Recht. Du hast schon einiges in deinem Leben geleistet und darauf kannst du sehr stolz sein. Mach weiter so…

    Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s